§1 GELTUNG DER GESCHÄFTSBEDINGUNGEN

 

(1) Die folgenden allgemeinen Liefer- und Geschäftsbedingungen (AGB) gelten für die von Sahar Fotografie durchgeführten Aufträge, Angebote, Lieferungen und Leistungen. Die AGB gelten im Rahmen einer laufenden Geschäftsbeziehung auch ohne ausdrückliches Einverständnis für alle weiteren damit zusammenhängenden Aufträge, Angebote, Lieferungen und Leistungen der Fotografin, sofern nicht ausdrücklich abweichende Regelungen schriftlich getroffen werden.

 

(2) Mit Auftragserteilung erkennt der Auftraggeber die AGB mit dem Ausfüllen und Abschicken des Buchungsformulars an und bestätigt damit, diese gelesen und Verstanden zu haben.

 

(3) Änderungen oder Ergänzungen dieser AGB bedürfen der Schriftform und müssen als solche ausdrücklich gekennzeichnet sein. Die Vertragsparteien sind sich einig, dass ausschließlich die vorliegenden AGB des Auftragnehmers gelten sollen. 

 

 

§2 AUFTRAGSLEISTUNGEN UND VERGÜTUNG

 

(1) Es gelten die aktuellen Preise auf der Webseite von Sahar Fotografie www.sahar-fotografie.de zum Zeitpunkt der Buchung. 

 

(2) Die Fotografin ist berechtigt Leistungen von Dritten, die eingekauft werden müssen, im Namen und mit Vollmacht sowie für Rechnungen der Kunden in Auftrag zu geben. Das betrifft z.B. Fotolabore und Albenhersteller sowie Online-Anbieter für den Bildversand von digitalen Dateien und Grafikern.

 

(3) Für die Erstellung von Fotografien wird eine Vergütung als Paketpreis berechnet. Sämtliche vom Auftraggeber zu entrichtende Vergütungen und Nebenkosten sind Bruttopreise inkl. der MwSt. in ihrer jeweiligen gesetzlichen Höhe. Wünscht der Auftraggeber während oder nach der Fotoproduktion Änderungen, so hat er die entstehenden Mehrkosten in Höhe von 50€ die Stunde zu tragen. Bis zur vollständigen Bezahlung des Kaufpreises bleiben die gelieferten Lichtbilder in jeglicher Form Eigentum des Fotografen.

 

(4)Die Vergütung muss in voller Höhe am Shootingtag beglichen werden. 

 

 

§3 TERMINBUCHUNG

 

(1) Den persönlichen Code für das Buchungsformular erhält der Kunde nach dem Telefonat. Erst nach Buchungsbestätigung wird der Termin verbindlich gebucht. Sahar Ranjbar Fotografie ist nicht verpflichtet den Termin nach dem Telefonat freizuhalten. Erst mit Eingang des Formulars und Zahlungseingang oder Zusendung eines Nachweises, wie ein Foto der Überweisung wird der Termin fest gebucht. Hierfür sind die persönlichen Angaben, auch Adresse / Wohnort insbesondere Telefonnummer für Rückfragen und Rechnungsstellung notwendig. Bei einer Buchung erkennen Sie die AGBs von Sahar Fotografie an. 

 

(2) Upgrade: Ein Upgrade auf das nächsthöhere Paket kann jederzeit angefragt werden, jedoch kann Sahar Fotografie aufgrund von Folgeterminen ein Upgrade nicht garantieren.

 

(3) Downgraden: Ein downgraden ist nicht möglich, da die Zeit für den Auftraggeber fest gebucht worden ist und Folgetermine danach ausgerichtet worden sind. 

 

 

§4 RESERVIERUNGSGEBÜHREN FÜR MATERNITYSHOOTING, INDIVIDUELLESSHOOTING UND CAKESMASHSHOOTING 

 

(1) Für das Maternityshooting, Individuelleshooting oder Cakesmashooting wird eine Reservierungsgebühr in Höhe von 99 € fällig. Die 99€ werden am Shootingtag mit dem Paketpreis verrechnet. Wird das Shooting abgesagt ungleich dessen aus welchem Grund wie Krankheit, Epidemie, höhere Gewalt usw. werden die 99 € als Ausfallgebühr einbehalten. Wird der Termin nicht Abgesagt, so wird dem Kunden der gesamte Betrag in Höhe vom Gebuchten Paketpreises inkl. MwSt in Rechnung gestellt. 

 

 

§5 ÄNDERUNGEN DES TERMINS

 

(1) Eine Terminverschiebung bis zu 14 Tage vor dem Termin kann angefragt werden. Jedoch ist der Fotograf nicht dazu verpflichtet einen neuen Termin anzubieten.

 

(2) Eine Verspätetes erscheinen zum Shooting wird die Zeit vom Shooting abgezogen. Der gebuchte Paketpreis muss vollständig beglichen werden, auch wenn nicht alle Kulissen oder Kleider zum einsatz kommen.

 

(3) Bei Verspätung ohne Mitteilung ab 30 Minuten gilt dies als "Nicht erscheinen zum Fotoshooting Termin" und ein Ausfallhonorar in Höhe von 100% des gebuchten Paketpreises wird dem Kunden in Rechnung gestellt.

 

 

§8 WIDERRUFSRECHT / STORNIERUNG GEMÄSS AGB.

 

(1) Kommt es aus Gründen, die nicht im Verantwortungsbereich der Fotografin liegen, nicht zur Durchführung des Auftrages, ist der Fotograf berechtigt, nachfolgende Beträge in Rechnung zu stellen:

 

(2) Stornierung durch den Auftraggeber nach Terminbuchung: Die Reservierugsgebühr in Höhne von 99 € wird einbehalten.

 

(3) Unterbleibt eine Benachrichtigung oder Stornierung, ist ein Ausfallhonorar in Höhe von 100% des vereinbarten Paketpreises, fällig.

 

(4) Der Kunde verzichtet bei einer Buchung auf das kostenlose Rücktrittsrechts binnen 14 Tage.

 

 

§6 Bildmaterial

 

(1) Der Fotograf versichert, die fertige Fotos innerhalb von vier Wochen nach dem Shoot fertig abzuliefern. Im Normalfall erfolgt die Abgabe bereits nach 14 Tagen. 

 

(2) Jeder Fotograf hat seinen eigenen künstlerischen Stil. Auf der Webseite, auf den Social Media Kanälen von Sahar Fotografie und im Vorgespräch kann sich der Kunde davon ein Bild machen und vorab eigene Wünsche äußern. Die künstlerische und technische Gestaltung obliegt alleine Sahar Ranjbar. Ist der Kunde im Nachgang mit der technischen und/oder künstlerischen Gestaltung nicht einverstanden, ist darin kein Sachmangel i.S.d. § 434 BGB bzw. § 633 BGB begründet.

 

(3) Der Auftraggeber erhält ausschließlich bearbeitetes Bildmaterial hochauflösend im Format JPG. Die Menge hängt vom gebuchten Paket ab.

 

(4) Veränderung des Bildmaterials durch den Kunden mit hilfer von Filter oder anderer bildbearbeitungstools ist untersagt.

 

(5) Grundoptimierung: Die Bilder werden grundsätzlich durch Sahar Ranjbar Fotografie Grundoptimiert. Dazu gehört der Zuschnitt der Bilder, die Beautyretusche (entfernen von Unreinheiten der Haut, Reduzierung der Tränensäcke, Reduzierung von kleinen Fältchen) und bei Babys zusätzlich das entfernen von Pickelchen, Gelbstich und Rotstich. Gerne können nach dem Shooting unverbindlich weitere Wünsche geäußert werden, diese wird die Fotografin, nach Möglichkeit und eigenem Ermessen sowie kalkuliertem Aufwand bei der Bearbeitung berücksichtigen.

 

(6) Ausgenommen von der Grundoptimierung sind: Umstände, die der Kunde hätte vermeiden können. Die unten aufgeführten Beispiel überschreiten den Leistungsumfang der Grundoptimierung, diese werden vom Fotografen nicht korrigiert. Beispiele dafür sind: 

 

(7) Make-Up Fehler: Alle kosmetischen Vorkehrungen die der Kunde selbst zu verantworten hat: Wie falsch aufgeklebte Wimpern, krause oder abstehende Haare, falsch sitzendes Pony, falsch sitzende Haare, MakeUp fehler, fehlender Lippenstift, macken im Nagellack, bei Neugeborenen ein verklebtes Auge.

 

(8) Textilien: Nicht gebügelte Kleidungsstücke, Bhs die zu eng/groß sind, Bhs mit trägern, wenn das Kleid offen ist, Bhs mit Spitze.

 

 

§7 URHEBERRECHTE/NUTZUNGSRECHTE

 

(1) Das Urheberrecht an allen, im Rahmen des jeweiligen Auftrages gefertigten Fotos, liegt bei der Fotografin. Urheberrechte sind laut Urheberrechtsgesetz nicht übertragbar. Der/Die Auftraggeber erhalten für die entstandenen Aufnahmen das private Nutzungs- und Vervielfältigungsrecht.

 

(2) Verwendung der Fotos Verwendet der Auftraggeber die übergebenen Bilder online oder im Rahmen eines privaten Instagram- oder Facebook- Account, ist zusätzlich auf die Website des Fotografen und dessen Facebook- bzw. Instagram-Seite zu verlinken.

 

 

§8 HAFTUNG

 

(1) Nichtzustandekommen des Fotoshooting: Bei Shootings mit Kindern ist die Fotografin nicht für das Verhalten der Kinder verantwortlich. Die Fotografin wird ihr Möglichstes versuchen, um schöne Erinnerungen entstehen zu lassen. Sollte dies aufgrund der „Launen“ des Kindes nicht möglich sein, so gibt es keinen Ersatztermin. Von dieser Regelung sind Neugeborene bis zum 14. Lebenstag ausgeschlossen.

 

(2) Bildverlust: Ab dem Zeitpunkt der ordnungsgemäßen Lieferung des Bildmaterials sind die Kunden für dessen sachgemäße Verwendung verantwortlich. Für Schäden oder Verlust (trotz mehrfacher Sicherungsmaßnahmen) der digitalen Bilddaten vor der Bildübergabe an den Auftraggeber, haftet der Auftragnehmer nur bei Vorsatz und grober Fahrlässigkeit. 

 

(3) Terminausfall durch Fotografen: Die Organisation und Vergabe von Buchungen an den Auftragnehmer, sowohl die Ausführung erfolgt mit größter Sorgfalt. Sollte jedoch auf Grund von unvorhersehbaren Umständen, die der Auftragnehmer nicht zu vertreten hat (z.B. plötzliche Krankheit, Verkehrsunfall, Umwelteinflüsse, Verkehrsstörungen etc.) kein Fotograf zu dem vereinbarten Fototermin erscheinen bzw. zu spät eintreffen, kann keine Haftung für jegliche daraus resultierenden Schäden oder Folgen übernommen werden. Sollte es vor dem vereinbarten Termin zu einem Vorfall kommen, bemüht sich die Fotografin darum, einen Ersatztermin zu organisieren. Einen Garantie darauf besteht jedoch nicht.

 

(4) Bildmaterial: Die Fotografin haftet nicht für den Verlust von gespeichertem Bildmaterial und digitalen Dateien. Die Archivierung der Bilder wird vorgenommen, jedoch haben die/der Auftraggeber darauf keinen Anspruch.

 

 

§9 SAL­VA­TORISCHE KLAUSEL

 

Soweit Bedin­gun­gen der oben aufge­führten All­ge­meinen Geschäfts­be­din­gun­gen ganz oder teil­weise unwirk­sam sind oder wer­den, sind die übri­gen Bedingungen weit­er­hin wirk­sam. Die unwirk­same Bedin­gung wird durch die geset­zliche Regelung ersetzt.